Aktuelles



 Unser neuer Flyer 2011 ist fertig 13.11.2011
Pünktlich zum Tourismustag Nordsachsen ist der neue Flyer des Stadtmarketingvereins "Meine Bischofsstadt Mügeln" fertig geworden. "Seit unserem ersten Flyer hat sich eine Menge ereignet, dass wir nach außen publik machen möchten", erklärt Vereinsvorsitzender Bernd Brink. Er denkt dabei besonders an das "Bankenzentrum an der Döllnitz". Doch auch über die anderen Beiträge zum Wettbewerb "Ab in die Mitte" wird berichtet.

Der Mügelner Grafiker Matthias Dittmann, selbst Vereinsmitglied, hat den Flyer wieder gestaltet. Wichtig war ihm bei der Gestaltung, dass jeder, der den Druck in den Händen hält, Lust darauf bekommt, sich in Mügeln einmal umzusehen oder Impulse für sein eigenes Engagement in seinem Heimatort bekommt. Denn das, was die Mitglieder des Vereins seit der Gründung auf die Beine gestellt haben, ist mit Engagement und Einsatz auch anderswo nutzbar.

Neu am Flyer ist diesmal ebenso, dass auch die einzelnen Arbeitsgruppen des Stadtmarketingvereins mit ihren jeweiligen Ansprechpartnern aufgeführt sind. Das ermöglicht allen Interessierten, egal ob Besucher der Stadt oder Einwohner, die bei einer Aktion des Vereins dabei sein wollen, sich auf dem kurzen Weg zu informieren. Und nebenbei wirbt der Verein noch für das Altstadtfest im nächsten Jahr 2012, wenn unter seiner Regie "Gans" Mügeln an der längsten Kaffeetafel Sachsens unter den Toren einer 1000-jährigen Stadt feiern wird.

Pünktlich zum Tourismustag Nordsachsen ist in der Druckerei Dober in Mügeln der neue Flyer des Stadtmarketingvereins fertig gestellt worden. Martin Dober überreicht an Dieter Winkler, stellvertretender Vorsitzender des Vereins, die druckfrischen Flyer. Ein Bild dazu finden Sie auf der Startseite.


 Dankeschön 04.09.2011
Im Namen des Vorstandes der Stadtmarketingvereins möchte ich allen Mitgliedern und Helfern für ihren Einsatz bei der Realisierung unserer Aufgaben im Rahmen des XVI. Altstadtfestes Mügeln recht herzlich danken und wünsche uns für die kommenden Aufgaben genauso viel Elan.
Bernd Brink, Vorsitzender


 Wettbewerb "Farbe in die Stadt" 04.09.2011
In diesem Jahr initiierte der Marketingverein "Meine Bischofsstadt Mügeln" e.V. zusammen mit der Stadtverwaltung schon zum 6. Mal den Wettbewerb "Farbe in die Stadt".

Bei schönstem Wetter ist die Jury zu den vorgeschlagenen Bewerbern gegangen, um die Blütenpracht unter die Lupe zu nehmen. In diesem Jahr war der Aktionsradius für die Bewertung der Jury wesentlich größer, da die Stadt Mügeln mit Ortsteilen größer geworden ist. Unterwegs haben wir in den Gärten Rosen, Lilien und Dahlien gesehen. Eigentlich fast alles grünte und blühte in den schönsten Farben. In den Gärten begegneten uns zahlreiche Details, die geschickt in den gesamten Garten eingebaut wurden. In vielen Gärten spürt man, dass die Besitzer eine Gartenwelt geschaffen haben, in der sie auch ein Stück Lebenszufriedenheit finden, ihre ganz persönliche Grünoase.

Die Jury hat die eingereichten Vorschläge bewertet. Wenn sie aber bei  ihrem Rundgang weitere schöne Grundstücke mit Pflanzinitiativen gesehen haben, wurden diese in die Bewertung aufgenommen. Offenbar "trauten" sich die Besitzer nicht, sich zum Wettbewerb anzumelden. Die Jury musste sich entscheiden und das war wirklich nicht leicht.

Gewinner der Vorgärten:   Roswitha uns Claus Schreiber, Mügeln, Grauschwitzer Str. 13

Gewinner der Fassade:   Romy Geppert, Mügeln, Dr.-Friedrichs-Str. 32, Steffi und Michael Böhme, Kemmlitz, Hauptstr. 27

Gewinner des Balkon:   Marion und Claus-Dieter Seydewitz, Neubaderitz, Am Eichberg 8

Alle Gewinner können sich über einen Einkaufsgutschein von Ina Zobel vom Blumeneck in Mügeln freuen, den sie zum Altstadtfest am Sonntag zum Frühschoppen durch den Bürgermeister Volkmar Winkler, den Chef des Marketingvereins Bernd Brink, der 15. Blütenkönigin Christin I., der Jury - bestehend aus Rosemarie Sprößig Stadtverwaltung/Marketingverein, Ina Zobel vom Blumeneck Mügeln, Klaus Fischer vom Umweltverein, Rita Schmidt Marketingverein/Stadtverwaltung - und dem Glücksbringer Schornsteinfegermeister Hans Jürgen Höhne in Empfang nehmen konnten.

Der Verein "Meine Bischofsstadt Mügeln" e.V.  und die Stadtverwaltung danken Ihnen, dass sie mit Ihrer Blumenpracht dazu beigetragen haben, dass die Stadt und ihre Ortsteile bunte Farbtupfer bekommen haben. Zugleich möchten wir Sie ermuntern, nicht nachzulassen und für die Schönheit in dieser Stadt zu werben.

Danken möchten wir auch unserem treuen Begleiter, unserem Fotografen Sven Bartsch, der uns auf schöne, farbige Details durch seine "Linse"  hingewiesen hat.

Ein Dankeschön an alle Teilnehmer des Blumenwettbewerbs
Rita Schmidt, AG Stadtbild


 Bankenzentrum wächst 16.08.2011
Zuwachs für das "Bankenzentrum an der Döllnitz", zu dem Mügeln mittels des Stadtmarketingvereins "Meine Bischofsstadt Mügeln"  und vielen engagierten Helfern werden möchte.

Am Sonnabendvormittag übergaben die Erzieherinnen der Mügelner Kindertagesstätte "Sonnenblume" sowie die Eltern der 26 Schulanfänger im Beisein der Kinder und deren Großeltern die "Schulanfänger-Bank" an die Stadt. Installiert ist diese am Stadtanger, unweit des Teiches neben dem Backhaus.

Sie ist einer historischen Schulbank nachempfunden und bietet nur den jüngsten Einwohnern der Stadt Mügeln Platz. Den Standort haben die Initiatoren bewusst gewählt, wie Michael Zehme verrät: "Die Kinder sollen hier später einmal entlang laufen und sich an ihre Schulzeit erinnern, wenn sie die Bank sehen", sagte er.

Blickfang ist neben dem bunten Schriftzug an der Bankenfront vor allem die große rote Zuckertüte, die daneben angebracht ist. Über ihr sind in einem Bilderrahmen die 26 Jungen und Mädchen zu sehen, die bald ihre Schulzeit beginnen werden.

Ermöglicht wurde diese Bank durch die Spendensammlung der Eltern und der Einsatz regionaler Unternehmen. So gossen die Mitarbeiter vom Metallbau Lempe in Querbitzsch das Fundament, die Lackierung übernahm die Firma Farben Reichel in Mügeln. und der Initiative von Varia Color in Mügeln ist es zu verdanken, dass die Bank  aus Würzburg geholt und restauriert werden konnte.

Dafür, dass die Schulanfängerbank auch in Zukunft ein Blickfang sein wird, möchten die Kinder, Eltern und Erzieher kommender Schulanfangs-Generationen sorgen. Mit dem Pflanzen von Sonnenblumensamen und der Pflege der daraus erwachsenden Pflanzen soll ein Zeichen dafür gesetzt werden, wie bereits die junge Generation um die Stadt bemüht ist, in der sie behütet aufwächst.

Ebenfalls an diesem Vormittag vorgestellt wurde eine gepflanzte Trauerweide hinter der Schulanfängerbank. Aber warum Trauerweide? "Damit soll die Trauer darüber zum Ausdruck kommen, dass die Zeit  im Kindergarten vorbei ist", erklärte M. Zehme.

Mügelns Bürgermeister Volkmar Winkler (SPD) blickt stolz auf das wachsende Bankenpotenzial seiner Stadt: "Der nächste Schritt muss sein, einen Bankenplan aufzustellen, gut sichtbar im Zentrum, um Einheimischen wie Gästen die Vielfalt dieser Idee aufzuzeigen", kündigte er an.




ältere Informationen  1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15


stadtmarketing-muegeln.de © 2008